Cookie-Hinweis
Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Des Weiteren ermöglichen Cookies unseren Systemen, Ihren Browser zu erkennen und Ihnen Services anzubieten. Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten.
x

Belgische Waffeln – einfach selbst gemacht

07.01.2020 15:45

Belgische Waffeln – einfach selbst gemacht

Wer liebt sie nicht, die dicken Waffeln vom Jahrmarkt? Mithilfe eines Belgischen Waffeleisens lassen sich auch daheim leckere Belgische Waffeln selbst machen.

Welche Eigenschaften muss ein Belgisches Waffeleisen besitzen?

Traditionell werden Belgische Waffeln mit heißen Kirschen, Sahne oder Puderzucker serviert. Das Waffelgerät muss also in der Lage sein, dicke Waffeln herzustellen. Lassen sich in einem Waffeleisen ausschließlich dünne Waffeln machen, dürfen sich diese nicht Belgische Waffeln nennen.

Dabei muss das Waffelgerät über eine möglichst hohe Leistung verfügen. Ansonsten lässt sich der dicke Teig weniger gut backen. Belgische Waffeleisen für die Gastronomie sind besonders robust und langlebig. Bei der Nutzung normaler Waffeleisen, die sich nicht für den gastronomischen Bereich eignen, bleibt der Teig am Eisen haften. Aus diesem Grund lohnt es sich, auf Qualitätsware zurückzugreifen. Mit dieser zerreißen die Belgischen Waffeln nicht.

Ein in Frankreich hergestelltes Waffelgerät für Gastronomen lässt sich zudem einfach und schnell reinigen. Dafür garantiert das easy-clean Verfahren. Aus Gusseisen hergestellte Platten des Belgischen Waffeleisens sorgen für eine gleichmäßige Wärmeverteilung über das gesamte Gerät.

Was ist der Unterschied zwischen klassischen und Belgischen Waffeln?

Einerseits sind Belgische Waffeln dicker als herkömmliche Waffeln. Andererseits lassen sich Belgische Waffeln an ihrer Form erkennen. Denn sie sind eckig und haben ein tiefes Muster. Die auf Weihnachtsmärkten beliebten Waffeln weisen eine runde oder herzförmige Form auf. Und können in verschiedenen Mustern gebacken werden.

Aber nicht in der Form und den Mustern unterscheiden sich klassische von Belgischen Waffeln. Auch die Zutaten sind unterschiedlicher Art.

Belgische Waffeln – Lütticher oder Brüsseler?

Zubereitet werden Belgische Waffeln in einem eckigen Waffelgerät. Beim Kauf eines Belgischen Waffeleisens ist es ratsam, auch die Lütticher und Brüsseler Waffeln zu kennen. Beiden Waffelarten unterscheiden sich in der Zubereitung wie auch in der Herkunftsart.

Lütticher Waffeln

Mit einem Belgischen Waffeleisen lassen sich auch Lütticher Waffeln sehr gut backen.

Wer Lütticher Waffeln selbst machen möchte, benötigt bestenfalls zum Backen Rapsöl. Rapsöl eignet sich deshalb so gut für das Backen von Belgischen Waffeln, weil es über wenig Eigengeschmack verfügt. Dadurch kann es den eigentlichen Geschmack der köstlichen Waffeln nicht verfälschen.

Kennzeichnend für Lütticher Waffeln ist der Hagelzucker. Im Originalrezept findet dieser Verwendung für den dreiminütigen Prozess des Karamellisierens.

Brüsseler Waffeln

Bislang gibt es kein Waffelgerät, das beide Arten von Waffeln backen kann. Brüsseler Waffeln müssen demzufolge mit einem herkömmlichen Waffeleisen gebacken werden. Das sind auch diese Waffeln, die wir vom Weihnachtsmarkt kennen. Zum Backen dieser Art von Belgischen Waffeln ist ein traditionelles Waffelgerät notwendig.

Mit kostenlosen JTL-Plugins von CMO.de