Crêpe mit Kaffee

25.06.2020 15:16

Crêpe mit Kaffee

Handelt es sich bei dem Crêpe um eine Teigspeise, die man auf so manche Art und Weise kombinieren kann? Die Antwort auf diese Frage lautet klar: ja. Denn der Crêpe hat seit seiner Erfindung einen rasanten Anstieg an Beliebtheit erlebt und machte sich zu einem Eroberungsfeldzug in die Welt auf, um in allen Herrenländern Geschmäcker für sich zu gewinnen. So kennt man den Crêpe heute in den meisten Ländern und er befindet sich dort nicht mehr wegzudenken auf den Speisekarten. Kein Wunder also, dass im Laufe der Jahrzehnte eine Entwicklung stattgefunden hat, welche dazu führte, dass der Crêpe in zahlreichen Varianten in Erscheinung getreten ist. Sei es der allseits beliebte Crêpe Suzette oder jener mit Nuss Nougat Creme Aufstrich, der Crêpe hat viele Facetten und dadurch auch ganz unterschiedliche Geschmäcker. Aus diesem Grund lohnt es sich auf Reisen immer mal wieder neue Crepevarianten zu verkosten. Man könnte auf ungewöhnliche Rezepte stoßen, die jedoch in ganzer Linie überzeugen. In Deutschland wird der Crêpe gerne als Nachspeise gewählt, dient aber auch auf dem Frühstückstisch oftmals als Gericht, um die erste Mahlzeit des Tages ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten.

Den Crêpe mit Kaffee kombinieren

Am Frühstückstisch gibt es eine Vielzahl an Varianten, wie man den Crêpe zu sich nehmen kann. Gerade zur frühen Tageszeit wird sehr gerne zur Nuss Nougat Creme gegriffen, wenn man ohnehin schon den Crepemaker eingeschaltet hat. Denn der Crêpe lässt sich mit diesem Aufstrich zu einer süßen und schokoladigen Köstlichkeit verwandeln. Es gibt jedoch auch so manchen Crepefan, der den Crêpe kalt isst und ihn dabei in den Morgenkaffee taucht. Diese Methode ist durchaus verbreitet und natürlich vor allem bei Kaffeetrinkern sehr beliebt. Auf diese Art nimmt man Crêpe und Kaffee gleichzeitig zu sich und verbindet die beiden Geschmäcker. Diese Kombination aus Crêpe mit Kaffee schmeckt allerdings durchaus nicht jedem und so runzeln manche Leute bei dieser Crepeart auch die Stirn. Es ist wie so oft eine Frage des Geschmacks. Crêpe mit Kaffee ist immerhin weit verbreitet und eine Menge Menschen stärken sich mit dieser Kombi für die Hürden des Alltags, die nach dem Frühstück anstehen. Die Zubereitungsweise ist recht simpel. Man muss lediglich die Crêpe zubereiten, wie man es gewohnt ist. Hierfür kann man einen Crepemaker oder eine Crepeplatte verwenden. Natürlich kann man auch fertige Crêpe im Supermarkt kaufen und diese zum Frühstück essen. Den Kaffee macht man sich separat, was in der Regel kein Aufwand ist, da ohnehin viele Menschen Kaffee zum Frühstück trinken, um richtig wach zu werden. Ist alles aufgetischt, taucht man den Crêpe zum Teil in den Kaffee und beißt dann ab. Fertig ist der Crêpe mit Kaffee.

Crêpe mit Kaffee noch weiter kombinieren

Damit das Frühstück letzten Endes noch etwas vielseitiger ausfällt, sollte man durchaus mit dem Gedanken spielen, den Crêpe mit Kaffee durch die Hilfe von weiteren Zutaten gesünder zu gestalten. So könnte ein Glas frisch gepresster Orangensaft oder eine Schüssel Müsli am Morgen dafür sorgen, dass man wichtige Vitamine und andere Stoffe zu sich nimmt, welche den Körper auf den Tag vorbereiten. Der Crêpe mit Kaffee kann jedoch ohne Weiteres ein Teil des Frühstücks sein, denn der Crêpe dient prima als Hungerstiller und ist in der Lage, einen guten Start in den Tag zu ermöglichen. Alles, was man dazu benötigt ist der entsprechende Teig, eine Crepeplatte oder ein Crepemaker und den Kaffee. Schon ist alles beisammen, um den Crêpe mit Kaffee in das Frühstück einzubauen.